Fort- und Weiterbildungen Traumafokus (TF)

 
Traumafokus (TF) ist eine tiefenpsychologische und körperorientierte Methode zur Verarbeitung von psychischem oder traumatischem Stress. Es ermöglicht eine spontane, unmittelbare Verarbeitung traumatischer Belastungen im Gehirn, ohne dass bewusste Erinnerungen vorhanden sein müssen. 
Traumafokus ist ein wirksamer neuro-psychotherapeutischen Ansatz, bei dem eine vollständige Auflösung von psychischem Stress möglich ist; sogar dann, wenn belastende Erfahrungen im Säuglingsalter, perinatal oder pränatal bestehen, die bewusst  nicht abrufbar bzw. nicht erinnerbar sind.  
Wir nützen zur Stabilisierung und Hirnregulation neben  ebenso multisensorische Ressourcen, Körperressourcen oder Bindungsfiguren, -orte oder –elemente während einer Gehirn regulierenden Traumafokus Sitzung. Nicht wir als Therapeutinnen sind es die Klienten heilen, es sind die Klientinnen selbst, oder besser gesagt deren Gehirn, das aus einem dysregulierten Zustand in einen regulierenden Prozess gerät. Dadurch bilden sich neue Kreisläufe im Nervensystem. Diese neu gebildeten Verbindungen nehmen die Klientinnen körperlich bewusst war, der Stress oder der chronische Schmerz nimmt während einer jeden Sitzung kontinuierlich ab. Wir sind dabei mit klinischen Studien mehr über diese Wirksamkeit in Erfahrung zu bringen.
Mithilfe dieses neuen neuropsychotherapeutischen Zuganges verbunden mit einer fundierten therapeutischen Weiterbildung in Traumafokus verhindern wir erneutes Retraumatisieren unserer Klientinnen. Ausserdem wird der Empathiestress bei Therapeutinnen durchgehend gering gehalten. Dadurch sind täglich mehrere intensive Trauma Behandlungen für Therapeutinnen möglich, ohne dass die Gefahr einer indirekten Traumatisierung wahrscheinlich ist. Der therapeutische Verarbeitungsprozess läuft insbesondere über limbische Gehirnareale mit Tiefenregulation von Amygdala, Hippocampus, Insula, Thalamus, Mittelhirn und Hinrstamm ab. Die Therapeutin folgt dem Prozess in aufmerksamer Ruhe, beobachtend, mit Neugierde, vorbehaltslos, ohne Hypothesen oder Deutungen zu äußern. Dies wirkt sich auf den Verarbeitungsprozess äußerst förderlich aus. Denn wir wissen nie, aus welchen Bruchstücken sich ein chronischer Stress zusammensetzt. Traumafokus nutzt die Neuroplastizität des menschlichen Gehirns zur Traumaverarbeitung und zur Tiefenregulation. 
Ausrichtung unserer Methode ist eine vollständige Auflösung blockierter Erregung im Gehirn und im Körper eines Menschen. Das Traumafokus-Modell lässt sich mit allen anerkannten psychotherapeutischen Methoden gut verbinden, da es die therapeutische Beziehung und die spezifisch-therapeutische Vorgehensweise nutzt. 
 
Das Gesamtcurriculum entspricht den Weiterbildungsrichtlinien des österreichischen Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen.

Traumafokus - Institut für Neuropsychotherapie

Das Institut für Neuropsychotherapie wurde 2017 von Thomas Weber gegründet mit dem Ziel, Seminarangebote im Bereich Traumafokus, Schmerzfokus und weiterer neuropsychotherapeutischer Methoden und Ansätze anzubieten. Wir beteiligen uns auch in Forschung und Lehre im Bereich Sucht, chronischer Schmerz und sind an fortlaufender Evaluation unseres Zuganges interessiert. 

Nähere Anfragen richten Sie bitte an: info@traumafokus.com

Entwicklung von Traumafokus

Der Begriff »Traumafokus« wurde geprägt von Thomas Weber, dem Leiter des Instituts für Neuropsychotherapie, der sich jahrelang mit traumatisierten Menschen beschäftigte und viele Jahre mit David Grand, dem Begründer von BrainspottingTM zusammenarbeitete. Traumafokus profitiert aus den Erkenntnissen von Focusing (Gendlin), Somatic Experiencing (Levine), Brainspotting (Grand), Pranayama, Schmerzforschung (Melzack & Wall, Engel et al.), Hypnosystemischen Ansätzen (Schmidt), neurobiologischem Wissen (Del Monte, Trepel, Hirsch, Schiepeck, Hüther, Roth et al.) sowie aus der aktuellen Hirnforschung (Damasio, Schore et al.).

Traumafokus und Traumaprävention Seminarangebote

Sie können aus einer breiten Palette an professionellen Fortbildungsangeboten in Neuropsychotherapie und Schmerztherapie auswählen:

  • Traumafokus und Neurobiologie Grundstufe (3-tägig)
  • Traumafokus und Neurobiologie Mittelstufe (2-tägig)
  • Schmerzfokus und Neurobiologie bei akutem und chronischem Schmerz (2-tägig)
  • Traumafokus bei Bindungsstörungen und Bindungstraumata (2-tägig)
  • Traumafokus Praxis- und Supervisionstag (1-tägig)
  • Traumafokus bei Kindern und  Jugendlichen (2-tägig)
  • Traumafokus in der Prävention bei Flüchtlingen (3-tägig)
  • Herzratenvariabilitätsmessung (2-tägig)
  • MBEP erweiterte Felt Sense Vertiefung und Attunement (3-tägig)
  • Traumatherapie bei komplexen dissoziativen Störungen und DIS (2-tägig)

 

 

 © 2017   Institut für Neuropsychotherapie Wien